Aktivitäten

Baudenkmale

 

Kontorhäuschen

Das um das Jahr 1890 errichtete Kontorhäuschen, war einst Teil der Abfertigungsanlagen für den Empfang und Versand der Güter auf dem Übergabebahnhof Plagwitz-Lindenau und wurde zwischen 1896 und 1959 als Dienstgebäude für die dort liegende Straßenbahn-Kuppelendstelle genutzt. Höchstwahrscheinlich diente es auch als Verkaufsstelle für Fahrkarten. Aufgrund mangelnder Nutzung und Instandhaltungsmaßnahmen in den letzten Jahren und Jahrzehnten nagt jedoch der Zahn der Zeit an diesem Kleinod, wegen seiner Historie liebevoll „Kontorhäuschen“ genannt, und hat mittlerweile dazu geführt, dass das Gebäude stark vom Einsturz bedroht ist.

 

Arbeitsziel war die Restaurierung im Jahr 2013 durch die Leipziger Denkmalstiftung bis alle Möglichkeiten ausgeschöpft waren, mit dem Eigentümer eine Übereinkunft zu erzielen. Im Jahr 2015 erwarb ein neuer Eigentümer das ehemalige Empfangsgebäude und das Kontorhäuschen. Er plant, Ende 2016 mit der Sanierung des Kontorhäuschens zu beginnen, die die Leipziger Denkmalstiftung, der Bürgerbahnhof Plagwitz und die Stiftung "Ecken Wecken" nach Kräften unterstützen.

 

Im Herbst 2016 begann nun die Sanierung des Kontorhäuschens am Plagwitzer Bahnhof. Damit ist das Baudenkmal für die Zukunft erhalten.

Porträt des Objekts

Arbeitseinsätze bei der Notsicherung

Im Januar 2012 fanden an drei Tagen ehrenamtliche Arbeitseinsätze statt, um das Kontorhäushen winterfest zumachen. Unterstützt wurden wir davon von Mitstreitern der "Initiative Bürgerbahnhof Plagwitz" und "Stiftung Ecken wecken". weiter >>

Öffentlichkeitsarbeit bei örtlichen Veranstaltungen

Im Jahr 2012 nahmen wir an örtlichen Veranstaltungen statt, um auf unser Objekt aufmerksam zumachen. Mit dabei waren bisher das Gleisfrühstück, das Westpaket und die denkmal-Messe. weiter >>

Sanierung des Baudenkmals

Im Herbst 2016 begann nach einem Eigentümerwechsel die Sanierung des Kontorhauses aus dem Jahre 1890.